Dieses Website setzt CSS-Techniken ein, die von alten Browsern (u.a. Internet Explorer 6.0
und älter) nicht dargestellt werden können.
Um alle Inhalte sehen zu können, wechseln Sie bitte zu einem "neueren" Browser.
Um alles so zu sehen, wie es vom Entwickler geplant wurde, benötigen Sie z.B. Firefox 3.0
(und neuer) oder wenn Sie mutig sind und viel Geduld haben --> den Internet Explorer 9.0
(wenn er dann mal erscheint und sich dann endlich an die seit Jahren geltenden Standards hält *fg*)
Login Form



Spusu Challenge: Die Union gewinnt im Weinviertelderby!

Gleich von Beginn weg ging es Schlag auf Schlag. Man merkt, dass beide Seiten sich nichts zu schenken haben und in der Halle sind um zu gewinnen. Sowohl die Heimmannschaft als auch die Hollabrunner Gäste starten in einer ungewohnten Anfangsformation. Auf Korneuburger Seite fehlen Abwehrspezialist Michal Fazik und Shooter Bernhard Pummer, bei den Gästen vermisst man Spielmacher Anze Kljajic.

Die Heimherren der Union starten mit einer offensiven Deckung und können so die Hollabrunner Shooter vor Probleme stellen. Doch die Gäste antworten routiniert und können das Match auf Augenhöhe gestalten. Es geht hin und her, keine Mannschaft schafft es sich wirklich abzusetzen. Mit einem gerechten 13:13 werden die Seiten gewechselt!

Auch nach Wiederanpfiff ändert sich an der Spielsituation recht wenig. Die Unionerjungs schaffen es über schnelles Umschaltspiel und eine starke Abwehr zum Torerfolg zu kommen. Hollabrunn hingegen spielt im Angriff kluge, lange Spielzüge und belohnt sich dadurch mit vielen Siebenmetern, die Andreas Dräger routiniert im Korneuburger Tor verwandelt.

Mit Fortdauer des Spiels schaffen es die Heimherren jedoch das Spiel an sich zu reißen und selbst eine dreifache Unterzahl wird zum Guten gewendet. Vor allem die Kombination aus Deckung und einem bärenstarken Marc Muhm dahinter sind der Schlüssel zum Erolfg!
Beim UHC Hollabrunn merkt man die Erschöpfung und die junge Heimtruppe überläuft ihre Gegner. Am Ende des Spiels schafft es die Union Sparkasse Korneuburg immer weiter davon zu ziehen und in der Halle hällt es keinen mehr auf seinem Platz. Unter tobendem Applaus fahren die Korneuburger einen schwer erkämpften, verdienten 31:24 Erfolg nach Hause.

Korneuburgs Kapitän Julian Schafler: "Es bestand definitiv Handlungsbedarf in unserer Abwehr und wir haben das mit Kampfgeist und einer geschlossenen Mannschaftsleistung ideal umgesetzt. Die aggressive Deckung war der Schlüssel zum Erfolg und auch im Angriff zeigte man sich treffsicher. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, trotz der vielen Verletzungen haben wir eine super Partie gezeigt. So kann es weiter gehen!

Kommende Woche spielen wir am Samstag den 14. September um 19.00 Uhr auswärts in Leoben und hoffen auf eine ähnlich starke Leistung unserer jungen Truppe!

MVP Hollabrunn: Kristof Gal

MVP Korneuburg: Sebastian Bachofner

Dieses Spiel im nU.