Dieses Website setzt CSS-Techniken ein, die von alten Browsern (u.a. Internet Explorer 6.0
und älter) nicht dargestellt werden können.
Um alle Inhalte sehen zu können, wechseln Sie bitte zu einem "neueren" Browser.
Um alles so zu sehen, wie es vom Entwickler geplant wurde, benötigen Sie z.B. Firefox 3.0
(und neuer) oder wenn Sie mutig sind und viel Geduld haben --> den Internet Explorer 9.0
(wenn er dann mal erscheint und sich dann endlich an die seit Jahren geltenden Standards hält *fg*)
Login Form



Regionalliga: 1. Schritt Richtung Bundesliga

Am Sonntag,14.5.2017, fand das erste richtungsweisende Regionalliga Finale um den Aufstieg in die Bundesliga statt. Im 23. Wiener Gemeindebezirk trafen unsere Burschen auf den Sieger der Regionalliga Gruppe 2, WAT Atzgersdorf. Die Wiener Mannschaft kannte man bereits aus den Vorjahren, allerdings konnte man in den bisherigen 2 Auswärtsspielen in Atzgersdorf nur einen Punkt ergattern. Man war also gewarnt vor der Heimstärke der Gegner und so wurde die ganze Vorwoche akribisch auf dieses Match hintrainiert. Trainer Alexander Luzyanin konnte auf einen fast vollzähligen Kader zurückgreifen, einzig David Rajic musste krankheitsbedingt aussetzen. Mit zahlreichen Fans im Gepäck und breiter Brust machte man sich also auf den Weg nach Atzgersdorf.

Die ersten Minuten waren auf beiden Seiten von den starken Abwehrreihen geprägt. Nach 5 gespielten Minuten stellte Christoph Litschauer auf 0:2. Bis zur 10. Minute war es ein ständiges Hin und Her. Dann jedoch zündete der Korneuburger Turbo. Innerhalb von 4 Minuten zogen unsere Burschen auf 3:9 davon. Die Gäste waren sichtlich überrascht und der gegnerische Trainer sah sich gezwungen ein Frühes Timeout zu nehmen. Doch dank einer herausragenden Abwehrarbeit der Korneuburger und einem stark haltenden Mario Duha dahinter hatten die Wiener in der ersten Halbzeit klar das Nachsehen und mit einem beeindruckenden 10:20 gingen beide Mannschaften in die Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff fanden die Atzgersdorfer besser ins Spiel, auf Korneuburger Seite sah man einige Unkonzentriertheiten und so konnten die Hauptstädter auf 15:22 verkürzen. Nach einer kurzen Besprechung im Timeout fingen sich die Unionerjungs jedoch wieder und dort wo man vor der Pause aufgehört hatte wurde jetzt angeschlossen. Die Abwehr stand wieder felsenfest und im Angriff erzielte man mit klugen Kombinationen Tor um Tor. Alle Spieler erhielten ihre Einsatzminuten, ein Qualitätsverlust war dadurch jedoch nicht zu erkennen. Nach 60 Spielminuten siegten unsere Mannen mit einem fulminanten 22:34.

Großer Dank gilt an dieser Stelle unseren zahlreich mitgereisten Fans. Auf dem Spielfeld konnte man manchmal sein eigenes Wort nicht verstehen, so laut waren die Fangesänge von der Tribüne.

Jetzt heißt es allerdings die kommende Woche wieder hart trainieren um sich für das nächste, alles entscheidende Heimspiel vorzubereiten. Spielbeginn ist am Samstag, 20.5. um 20 Uhr in der Franz Guggenberger Sporthalle!

Dieses Spiel im nU.