Dieses Website setzt CSS-Techniken ein, die von alten Browsern (u.a. Internet Explorer 6.0
und älter) nicht dargestellt werden können.
Um alle Inhalte sehen zu können, wechseln Sie bitte zu einem "neueren" Browser.
Um alles so zu sehen, wie es vom Entwickler geplant wurde, benötigen Sie z.B. Firefox 3.0
(und neuer) oder wenn Sie mutig sind und viel Geduld haben --> den Internet Explorer 9.0
(wenn er dann mal erscheint und sich dann endlich an die seit Jahren geltenden Standards hält *fg*)
Login Form



Regionalliga: Einzug ins Finale geschafft

Dieses Wochenende stand das entscheidende Spiel in der Regionalliga Gruppe 1 gegen den SK Keplinger Traun auf dem Plan. Nur der Sieger dieses Spiels würde sich für das anstehende Finale gegen den Vertreter aus der anderen Gruppe qualifizieren. Trainer Sascha Luzyanin konnte spielertechnisch aus dem Vollen schöpfen, die ganze Vorwoche wurde hart und gut trainiert. Vor einer vollen Franz Guggenberger Sporthalle mit grandioser Stimmung wurde das Spiel vom Top-Schiedsrichtergespann Jusufhodzic/Vranes angepfiffen.

Die Partie begann sehr ausgeglichen auf beiden Seiten. Es war eine regelrechte Abwehrschlacht, so stand es nach 10 Minuten erst 2:3 für die Gäste aus Oberösterreich. Bereits früh mussten die Schiedsrichter zu 2 Minuten Strafen greifen. Gerade in den ersten 20 Minuten war es ein Spiel der Torleute. Sowohl unser Mario Duha, als auch der Trauner Tormann Bockmüller spielten groß auf. Ab der 20. Minute kam die Union dann besser ins Spiel. Mit der Umstellung auf eine eher defensivere 6:0 Abwehr fand man besser ins Spiel und konnte so das gegnerische Kreisspiel weitgehend unterbrechen. Mit 12:11 für die Union wurden die Seiten gewechselt und man durfte sich auf eine spannende zweite Halbzeit freuen.

In der zweiten Hälfte fanden die Korneuburger von Beginn an besser ins Spiel. Man behielt die 6:0 Variante in der Verteidigung bei und im Angriff konnte man mit schnellen Kombinationen zum Torerfolg kommen. Nach 40 Minuten hatte man sich einen 4 Tore Vorsprung herausgespielt und so war der gegnerische Trainer zu einem Timeout gezwungen. Diesen Vorsprung gab man bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. Mario Duha vernagelte das Tor regelrecht und man erhielt nur 9 Tore in der zweiten Halbzeit. Unter tosendem Jubel der Zuschauer konnte man die vorläufig wichtigste Partie mit 28:20 gewinnen und steht somit im Finale der Regionalliga um den Aufstieg in die Bundesliga.

Auf wen man im Finale trifft steht noch nicht fest, aber mit so einer Leistung wie an diesem Wochenende wir die Union nur sehr schwer zu schlagen sein.

Ein Großer Dank gilt den Zuschauern die für eine großartige Stimmung gesorgt haben. Nun hat man 3 Wochen spielfrei und kann sich auf die nächsten Spiel vorbereiten.

Dieses Spiel im nU